BCAA Wirkung – alles was du wissen musst

bcaa wirkungDie Abkürzung „BCAA“ kommt aus dem englischen Sprachgebrauch und bedeutet ausgeschrieben „Branch-Chain-Amino-Acids„. Auf deutsch würde das ganze „verzweigtkettige Aminosäuren“ heißen. Bei den BCAA’s handelt es sich um nichts anderes als Aminosäuren. Die Bausteine, die als Grundlage zum Aufbau von Muskulatur dienen. Wenn man Eiweiß über die Nahrung oder über Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt, dann wird der Körper dieses erst einmal in Aminosäuren zerlegen, bevor es in den Blutkreislauf gelangt.

Es gibt insgesamt 20 verschiedene Aminosäuren, von welchen 9 essentiell sind. Das heißt, dass diese nicht vom Körper selber hergestellt werden können und über die Nahrung aufgenommen werden müssen. Die übrigen 11 können vom Körper selbst produziert werden. Doch was genau sind nun die BCAA’s? Unter BCAA’s sind folgende Aminosäuren bekannt:

  • Leucin
  • Valin
  • Isoleucin

Doch was macht diese drei Aminosäuren so besonders, dass es extra zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel mit diesen 3 Aminosäuren auf dem Markt angeboten werden?

Leucin, Isoleucin und Valin gehören zu den einzigen Aminosäuren, welche nicht über die Leber verstoffwechselt werden müssen. Das heißt, dass diese mit sofortiger Wirkung für die Muskeln zur Verfügung stehen. 

Was das nun genau bedeutet und welche weiteren Wirkungen die verzweigkettigen Aminosäuren haben, erfährst du in den nächsten Fakten über die BCAA Wirkung.

BCAA Wirkung – das haben die 3 Aminosäuren zu bieten

BCAA’s sind sehr vielseitig und sich nicht nur gut um abzunehmen bzw. seine Muskeln zu definieren, sondern auch effektiv um Muskelmasse aufzubauen.

BCAA Wirkung – Vorbeugung von Muskelabbau

Vor allem bei denjenigen, die Abnehmen oder ihre Muskeln definieren möchten, ist BCAA für seine Wirkung sehr beliebt und bekannt. Bei einer Definitionsphase ist es vor allem das Ziel seine Muskelmasse, welche man sich mühsam über Monate aufgebaut hat, zu behalten und das unnötige Fett zu verlieren. Doch das ist manchmal gar nicht so leicht. Kontinuierliches Krafttraining und gemäßigte Kaloriendefizite sind ein effektives Mittel um Muskelabbau vorzubeugen. Vor allem wenn man auf leeren Magen trainieren oder joggen möchte, kann die BCAA Wirkung sehr hilfreich sein. Die Aminosäuren gelangen nämlich direkt ins Blut und stellen somit eine Energiequelle für den Körper dar. So muss der Körper sich nicht am muskeleigenen Protein für das Training bedienen.

BCAA Wirkung – Stimulation der Proteinbiosynthese

Die BCAA’s haben einen positiven Effekt auf die Proteinbiosynthese. Insbesondere die Aminosäure Leucin ist dafür verantwortlich. Die Proteinbiosynthese beschreibt den Prozess von Aufbau neuer Muskulatur. Aus diesem Grund gibt es auch zahlreiche BCAA-Produkte, welche den Fokus vor allem auf Leucin legen. So ist das Verhältnis beispielsweise 8:1:1. Das halte ich aber nicht für unbedingt notwendig, da Isoleucin und Valin ebenfalls wichtige Komponenten für den Körper sind und positive Effekte mit sich bringen.

BCAA Wirkung – Regeneration nach Belastung

Ausführliche Studien bestätigen, dass die Einnahme von BCAA einen positiven Effekt auf die Regeneration haben kann. Bei der Studie wurden 8 von 16 Personen BCAA verabreichert. Die Serumkonzentration, welche ein wichtiger Indikator für belastungsbedingte Muskelschäden ist, war bei diesen Probanden geringer, als bei denen, die keine verzweigkettigen Aminosäuren zusätzlich supplementiert haben. Das kann daran liegen, dass die Aminosäuren anabole Vorgänge im Körper unterstützen und katabole Prozesse durch die zusätzliche Aufnahme von BCAA’s etwas gehemmt wird. Weitere Ansätze sind z.B. eine erhöhte Insulinsensitivität oder eine direkte Wirkung auf den Eiweißstoffwechsel. Das ist aber nicht fest bewiesen. Die Studie zeigt aber, dass die Aminosäuren höchst wahrscheinlich auch einen positiven Effekt auf die Regeneration haben.

Mögliche Nebenwirkungen durch die verzweigtkettigen Aminosäuren

Grundsätzlich ist der Körper auf die essentiellen Aminosäuren angewiesen, da dieser nicht in der Lage ist, diese selber herzustellen. Solange du dich also an die Dosierungsempfehlungen hältst und es nicht übertreibst, sollten eigentlich keine Nebenwirkungen auftreten. Vor allem hier gilt nicht: viel hilft viel. Denn der Körper kann nur bis zu einem gewissen Maß etwas mit den verzweigtkettigen Aminosäuren anfangen. Überschüssige Aminosäuren werden ganz einfach ausgeschieden. Nicht nur, dass du dadurch eventuell Nebenwirkungen riskierst – es bringt dich auch nicht voran und kostet unterm Strich einfach nur mehr Geld. Allgemein geht die Gefahr von Nebenwirkungen allerdings eher von einem Mangel an diesen Aminosäuren aus. Wer also vielleicht durch seine radikale Diät einen Mangel an Eiweiß und insbesondere an den essentiellen Aminos hervorruft, der muss hier am Wahrscheinlichsten mit Nebenwirkungen rechnen. Schau dir aber vor der Einnahme auf jeden Fall noch mal den Beipackzettel an, um dir allen Risiken genau bewusst zu sein.

 

BCAA Wirkungen der 3 einzelnen Aminosäuren

Die Aminsosäuren Leucin, Isoleucin und Valin haben zwar gemeinsam, dass sie nicht über die Leber verstoffwechselt werden müssen, sind aber von der Funktion bzw. von der Wirkung nicht gleich und unterscheiden sich.

Leucin

Die Aminosäure Luecin stimuliert die Proteinsynthese im Muskel. Dieser wird vor allem der Effektivität für den Muskelaufbau nachgesagt. Zudem ist die Aminosäure an Wachstumsvorgängen beteiligt und unterstützt Heilungsprozesse von zum Beispiel Haut oder dem Muskelgewebe.

Des weiteren soll Leucin die Ausschüttung von dem Stresshormon Cortisol senken, welches unter anderem schädlich für den Muskelaufbau ist. Dadurch beschleunigt es die Regenerationsphase, sodass man schneller wieder ins Training einsteigen kann.

Isoleucin

Isoleucin ist unter anderem ein wesentlicher Bestandteil der Energieversorgung der Muskelzellen. Des weiteren ist Isoleucin für die Entwicklung von Hämoglobin wichtig. Dieses ist wichtig für die Sauerstoff-Transportkapazität im Körper. Des weiteren reguliert die Aminosäure den Blutzucker- sowie Energiespiegel.

Valin

Die dritte Aminosäure namens Valin ist unter anderem zuständig für ein gesundes Wachstum. Diese hat eine stimulierende Wirkung auf den Körper. Eine weitere Wirkung von Valin ist die Energiegewinnung im Körper, wodurch der Muskelaufbau ebenfalls unterstützt wird.

Fazit: BCAA’s und ihre Wirkungsweise

Grundsätzlich haben BCAA’s viele positive Effekte auf den Körper. So ziemlich jede einzelne Aminosäure von den 20 hat einen positiven Effekt auf den Körper – schließlich ist dieser ja auf diesen auch angewiesen. Wenn hier Mangel auftreten, dann können gewisse Abläufe beeinträchtigt werden oder nicht mehr so astrein laufen, wie sie es sollten. Wem ein BCAA-Mangel droht, der sollte auf jeden Fall mit Nahrungergänzung etwas nachhelfen. Aber auch allgemein empfehlen sich die Aminosäuren für den Muskelaufbau und für’s Abnehmen. Wie man diese letztendlich zu sich nimmt spielt eigentlich keine Rolle. Auch in Whey-Protein sind in der Regel ausreichend BCAA’s enthalten. Alternativ kann man auch vieles durch die Ernährung aufnehmen. Die einfachste Methode ist wahrscheinlich einfach die Supplementierung in Kapselform. Bei sonstigen Fragen zur BCAA Wirkung – einfach die Kommentarfunktion nutzen. Wir helfen, wo wir können! Falls du die Aminosäuren supplemtieren möchtest, können wir dir hier unseren ausführlichen BCAA Test & Ratgeber empfehlen!